Unsere Lehrer


Zen Meister Seung Sahn

Zen-Meister Seung Sahn (Dae Soen Sa Nim oder DSSN, großer verehrter Zen-Meister) war der Begründer und erste Lehrer der Kwan Um Zen Schule, außerdem der achtundsiebzigste Patriarch in der Übertragungslinie des koreanisch- buddhistischen Chogye-Ordens.

Er erhielt die Übertragung im Alter von zweiundzwanzig Jahren von dem berühmten koreanischen Zen-Meister Ko Bong, was ihm zum jüngsten Zen-Meister ganz Koreas machte. Nach drei Jahren der stillen Meditation widmete er sich der Erneuerung des Chogye-Ordens und gründete eine wichtige Laien-organisation, die United Buddhism Association. Nachdem er Tempel in Tokio und Hongkong gegründet hatte, ging ZenMeister Seung Sahn in die Vereinigten Staaten und wurde zum ersten koreanischen Zen-Meister, der im Westen lehrte.

Mit Unterstützung einer kleinen Anzahl von Schülern gründete er das Providence Zen Center, das schließlich zum Hauptsitz für mehr als hundert Zen-Zentren in Nord- und Südamerika ebenso wie in Europa, Asien und Afrika werden sollte. Zen-Meister Seung Sahn ist der Autor von „Compass of Zen” (auf deutsch erhältlich als „Der Kompass des Buddhismus”), „The Whole World is a Single Flower: 365 Kong-Ans For Everyday Life”, „Dropping Ashes on the Buddha”, „Only Don’t Know” (auf deutsch erhältlich als „Buddha steht kopf. Die Lehren des Meisters Seung Sahn”), „Ten Gates” und „Bone of Space”. Dae Soen Sa Nim starb am 30. November 2004.

>  Zen Texte von Zen Meister Seung Sahn


Betreuende Lehrerin vor Ort: Jo Potter JDPSN

Jo-Alma Potter wurde 1954 in Arizona in eine mexikanisch-amerikanische Familie geboren. Sie studierte Ernährungswissenschaften und schloss ihr Studium an der Arizona State University ab. Erste Meditationserfahrungen sammelte sie bereits mit 17 und reiste 1981 nach Indien. Hier begann sie auch Buddhismus und Zen zu studieren.

1986 übersiedelte Jo-Alma Potter von den USA nach Deutschland, wo sie 25 Jahre für eine Finanz-Firma arbeitete. 1993 wurde sie Studentin von Zen-Meister Seung Sahn und setzte ihre Meditationspraxis in der Kwan Um Zen Schule unter seiner Leitung sowie seiner Nachfolger fort.

Von 1995 bis 2006 war sie Äbtissin des Zen Zentrum Berlins und eine der Gründer und Erbauer des Zentrums. Sie bekam im Jahr 2008 Inka von Zen Meister Wu Bong– die offizielle Bestätigung Kongans zu unterrichten – und den Titel Ji Do Poep Sa und begann weltweit in den Zen Zentren der Kwan Um Zen Schule zu lehren.

2012 ist sie nach Wien gezogen, und konzentriert Ihre Energie auf die Gründung und Führung des Wiener Zen Zentrums. Im Moment ist sie die betreuende Lehrerin der Kwan Um Zen Gruppen in Österreich, Palma de Mallorca, Mexico und Ungarn.

"Wir ahnen in der Tiefe jeder Nacht, dass das Leben sehr kostbar ist, aber oft haben wir das Gefühl, dass  wir nicht wissen was wir auf der Erde tun sollen, und dass wir uns selbst nicht kennen.  Was ist unsere wahre Aufgabe?  In welche Richtung geht unser Leben? Wo und wann fangen wir an alles tief zu untersuchen?"      (Jo-Alma Potter)


Knud Rosenmayr JDPSN

Knud Rosenmayr begann im Jahr 1995 zu praktizieren als er Zen-Meister Seung Sahn in Korea traf. Nach Abschluss seines Studiums an der Universität in Wien, begann er bei einer Sprachschule zu arbeiten und heiratete 2008 in Nepal. Seit 1999 ist er der Gruppenleiter der Wiener Kwan Um Zen-Gruppe und wurde 2013 Abt des Zen-Zentrums in Wien. Er erhielt im März 2016 Inka (Lehrbefugnis) von Zen-Meister Ji Kwang in Wu Bong Sa, Polen.

>  Inka Dharma-Rede (in Englisch)

Last updated 2.7.2016